Anas Psalm

 

  Meine Diät sei streng. Ich darf nicht wollen.
Sie lässt mich hungrig zu Bett gehen.
Sie führt mich an den Konditoreien vorbei.
Sie stellt meine Willensstärke auf die Probe.
Sie führt mich auf dem Weg der Veränderung um meines Körpers willen.
Auch wenn ich durch die Gänge der Gebäckabteilung gehe, werde ich keine süßen Brötchen kaufen, weil sie fett machen.
Kuchen und Torten führen mich in Versuchung.
Vor mir ist ein Tisch gedeckt mit grünen Bohnen und Salat.
Ich fülle meinen Magen mit Flüssigkeiten.
Mein Kalorienlimit für den Tag ist überschritten.
Sicherlich werden mir Kalorien- und Gewichtstabellen an allen Tagen meines Lebens folgen, und ich werde für immer in der Angst vor der Waage bleiben.

 

28.5.07 16:07, kommentieren

Ich glaube an Kontrolle, die einzig wahre Kraft, mächtig genug, um Ordnung in mein
vom Chaos bestimmtes Leben zu bringen.
Ich glaube, dass ich die wertloseste, gemeinste und nutzloseste Person bin,
die jemals auf diesem Planeten existiert hat und dass ich es nicht wert bin,
von jemandem Beachtung und Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ich glaube, dass andere Menschen, die das Gegenteil behaupten, Idioten sind.
Wenn diese Menschen sehen würden, wie ich wirklich bin,
wäre deren Hass genauso groß wie der meine.
Ich glaube an "SOLLEN" und "MÜSSEN" als undurchdringliche Gesetze
um mein Verhalten Tag um Tag durchzuhalten.
Ich glaube an Perfektion und tue alles, um sie zu erreichen.
Ich glaube, dass ich mein Seelenheil nur dadurch erlange, indem ich
jeden Tag noch härter nach dieser Perfektion strebe.
Ich glaube an Kalorientabellen und präge mir alle Werte genauestens ein.
Ich glaube an meine Waage, als Messinstrument meines täglichen Erfolges und Misserfolges.
Ich glaube an die Hölle, denn ich lebe in ihr.
Ich glaube an eine Welt, die nur aus schwarz und weiß besteht, an den Verlust von Gewicht,
das Vergeben von Sünden, die Ablehnung des Fleisches und an ein Leben voller Hunger.

 

28.5.07 16:04, kommentieren


Erlaube mir mich vorzustellen.
Mein Name, oder wie ich von so genannten "Ärzten" genannt werde, ist Anorexie. Mein vollständiger Name ist Anorexia Nervosa, aber du kannst mich Ana nennen.
Ich hoffe, wir werden gute Freunde. In der nächsten Zeit werde ich viel Zeit in dich investieren und ich erwarte das Gleiche von dir.
In der Vergangenheit hast du mit bekommen, wie deine Lehrer und Eltern über dich sprachen. Du bist "so reif", "intelligent", "gibst immer alles" und in dir steckt "so viel Potential".
Wohin hat dich das alles gebracht, wenn ich fragen darf?? Nirgendwo hin!
Du bist nicht perfekt, du strengst dich nicht genug an und darüber hinaus verschwendest du deine Zeit damit, mit diesen Freunden zu reden und über sie und das Zeichnen nachzudenken. Dieser Luxus wird dir in Zukunft nicht gestattet sein.
Deine Freunde verstehen dich nicht. Sie sind nicht ehrlich.
Früher, als die Unsicherheit an deinen Gedanken genagt hat, und du sie gefragt hast: "Sehe ich... fett aus?" und sie geantwortet haben "Nein, natürlich nicht", wusstest du, dass sie lügen.
Nur ich sage dir die Wahrheit.
Deine Eltern... Lass uns nicht so weit gehen! Du weißt, dass sie dich lieben und dass sie für dich sorgen, aber die Sache ist einfach die, dass sie deine Eltern sind und verpflichtet sind, so zu handeln.
Ich werde dir jetzt ein Geheimnis verraten:
Tief in ihrem Inneren sind sie von dir enttäuscht.
Aus ihrer Tochter, der mit all dem Potenzial, ist ein fettes, faules Mädchen geworden, das alles, was es hat, nicht verdient hat.
Aber ich bin gerade dabei, das alles zu ändern.
Ich erwarte eine ganze Menge von dir. Du darfst nicht viel essen. Es wird langsam anfangen: Reduzierung der Fettaufnahme, Lesen der Nährwertangaben, Junk Food, Frittiertes etc. wird weggelassen.
Für eine Weile wird die Übung einfach sein: Etwas Laufen, vielleicht ein paar Crunches und Sit Ups. Nichts zu Schweres.
Verlierst vielleicht ein paar Pfunde. Nehme ein bisschen Fett aus diesem Fettbottich deines Bauches. Aber es wird nicht lange dauern, dann werde ich dir sagen, dass das nicht genug ist.
Ich werde von dir erwarten, deine Kalorienaufnahme zu verringern und gleichzeitig mehr Übungen zu machen. Ich werde dich an deine Grenzen treiben. Du musst es ertragen, weil du dich mir nicht widersetzen kannst. Ich fange an, mich bei dir einzunisten. Ziemlich bald bin ich immer bei dir. Ich bin da, wenn du morgens aufwachst und zur Waage rennst. Die Zahlen werden beides - Freund und Feind, und mit rasenden Gedanken betest du, sie mögen niedriger sein, als gestern Morgen. Du siehst mit Schrecken in den Spiegel. Du kneifst dir in das Fett, das da ist und lächelst, wenn du dir über Knochen streifst.
Ich bin da, wenn du den Tagesplan gestaltest: 400 kcal, 2 Stunden Sport.
Ich bin diejenige, die ihn ausknobelt, weil spätestens jetzt meine und deine Gedanken Eins werden.
Ich folge dir den ganzen Tag hindurch.
In der Schule, wenn du dich schlecht konzentrieren kannst, gebe ich dir etwas zum Nachdenken: Zähle die Kalorien für den Tag nach. Es ist zuviel. Ich fülle deinen Kopf mit Gedanken über Essen, Gewicht, Kalorien und Dinge, über die Nachzudenken sicher ist.
Denn jetzt bin ich bereits in dir drin. Ich bin in deinem Kopf, deinem Herzen und deiner Seele. Die Schmerzen des Hungers, die du vorgibst zu spüren, bin ich in dir.
Wenn es vorbei ist, wirst du dich wieder an mich ranklammern, mich nach
Rat fragen, weil du wirklich nicht fett werden willst.
Du hast eine der Hauptregeln gebrochen und willst mich jetzt zurück. Ich zwinge dich ins Badezimmer, auf deine Knie, du starrst ohne Gefühl in die Kloschüssel. Deine Finger werden in deinen Rachen gesteckt und nicht ohne einen große Menge Schmerz wird dein Essen rauskommen. Wieder und wieder wird dass wiederholt, bis du Blut und Wasser spuckst und du weißt, dass alles raus ist. Wenn du aufstehst, wird dir schwindelig sein.
Werde nicht ohnmächtig! Stehe aufrecht!
Du fette Kuh, du verdienst es Schmerzen zu haben. Vielleicht entscheide ich mich bald anders, um dich von dem Gefühl der Ertappung zu befreien. Vielleicht bringe ich dich dazu Abführmittel zu nehmen und du wirst bis in die frühen Morgenstunden auf dem Klo sitzen, mit einem drückenden Gefühl in dir.
Oder vielleicht ich bringe dich dazu dich selbst zu verletzen, deinen Kopf vor eine Wand zu schlagen, bis du schreckliche Kopfschmerzen bekommst.
Ritzen ist genauso effektiv. Ich will, dass du dein Blut siehst, wie es deinen Arm runter läuft und in diesem Bruchteil der Sekunde wirst du merken, du verdienst ihn,
egal welchen einen Schmerz ich dir gebe.
Du bist deprimiert, besessen vom Schmerz und dem Verletzen. Du greifst nach Außen aber niemand wird dich sehen oder dir zuhören. Wen interessiert es? Du verdienst es; du hast es selbst über dich gebracht. Ist das Rau? Willst nicht, dass das mit dir passiert? Bin ich unfair?
Ich tue Sachen die dir helfen. Ich mache es möglich für dich aufzuhören an deine Gefühle zu denken, die die Ursachen für deinen Stress sind.
Gedanken der Wut, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Einsamkeit können sich verziehen, denn ich fülle deinen Kopf mit dem Kalorien zählen.
Ich vernichte deinen Kampf um mit anderen Kindern deines Alters Zeit zu verbringen. Denn jetzt bin ich deine einzige Freundin.
Ich habe eine Schwäche. Aber wir dürfen keinem davon erzählen. Wenn du dich
entscheidest gegen mich zu kämpfen, jemanden zu erreichen und ihm zu erzählen, was ich aus deinem Leben mache, wird alles zusammen brechen! Niemand darf es erfahren, niemand kann die Schale brechen, mit der ich dich bedeckt habe. Ich habe dieses dünne, perfekte, beneidenswerte Kind geschaffen. Du bist mein, nur mein. Ohne mich bist du nichts.
Also kämpfe nicht gegen mich! Wenn andere Bemerkungen machen, ignoriere sie. Beschleunige dein Tempo, vergiss sie, vergiss alle, die versuchen mich von dir weg zubekommen. Ich bin dein größter Gewinn und ich habe vor sie von dir fern zu halten.

Mit freundlichen Grüßen,

Ana

 

28.5.07 15:59, kommentieren

Ana's Gesetze

§ 1 Nahrungsmittel

  • erlaubt sind nur die Nahrungsmittel aus der "safe- food- liste".
  • Nahrungsmittel müssen in gute und in schlechte sortiert werden; schlechte sind selbstverständlich verboten. Zu den schlechten zählt alles fett-, kalorien- und kohlenhydratreiche.
  • schränke deine Kohlenhydratzufuhr ein. Lieber viel Gemüse und Obst. Am besten Ampelfrüchte (grün-rot-gelb)
  • es wird am Abend vorher geplant, wann am nächsten Tag etwas gegessen wird. Speziell, wenn eine Party, Geburtstagsfeier oder ein Restaurantbesuch ansteht
  • dieser Essensplan muss unbedingt eingehalten werden
§ 2 Kalorien und Fettwerte
  • maximale Kalorienzahl pro tag ist 600
  • eine Mahlzeit (höchstens 4 am Tag) darf höchstens 150 Kalorien haben
  • jede Mahlzeit muss registriert werden.
  • fettfrei heißt nicht gleich kalorienarm. Immer die Nährwertangaben durchlesen und auch auf die Menge achten, die du davon essen wirst.
  • vermeide alles Fettige beim kochen
  • fange an Butter zu hassen. Auch ein winziges Stückchen kann extrem viele Kalorien haben.
§ 3 Essverhalten
  • während dem Essen wird viel getrunken, um schneller satt zu werden.
  • Wasser darf stets nur in 3er, 5er und 10er Schlucken getrunken werden (Ausnahme: nachfolgender Punkt)
  • jeder Bissen muss (es kommt auf die Konsistenz an) mindestens 10mal gekaut werden. (dies kann einige Kalorien reduzieren, aber nicht alle) zwischen den Bissen muss ein Schluck Wasser getrunken werden.
  • das Essen darf nicht genossen werden, sondern muss langsam gegessen und gehasst werden.
  • gegessen wird ausschließlich in der Küche und im Wohnzimmer. Du wirst dich schneller satt fühlen, wenn du dich darauf konzentriertest, was du isst. Und denk daran langsam zu essen!
  • im Schlafzimmer wird niemals gegessen! Dieses Zimmer sollte auf jeden Fall eine essensfreie Zone bleiben, bei Heißhunger ziehst du dich einfach in dein Zimmer zurück.
  • iss nicht vor dem PC oder dem Fernseher. Wenn du abgelenkt bist isst du 100 (!) Kalorien mehr!
  • schluck 2 Esslöffel Apfelessig vor dem Essen. Das saugt das Fett aus der Nahrung auf.  
  • es wird niemals etwas gegessen das größer ist als deine Faust.
  • Iss von einem kleineren Teller. (da sieht die Portion größer aus) dunkle Farben wie schwarz oder blau machen eher satt!
  • stell dir vor jedem Essen die Frage: "will ich das jetzt wirklich essen?"
§ 5 Pro-ana
  • dieser Name/Begriff wird nicht in Gegenwart anderer Nicht-Anas erwähnt, geschrieben, etc. Auch darf während einer Therapie der Name nicht fallen.
  • im Ana-World Forum ist, wenn möglich, täglich Tagebuch zu führen. 1. um andere zu motivieren und 2. um die Erfolge registrieren zu können.
  • wenn möglich muss täglich etwas im Thinspiration-Topic gearbeitet werden.
  • um nicht ganz allein dazustehen, suche dir jemandem, mit dem du zusammen abnimmst.
  • benutzte Symbole, die kein anderer kennt, die dich aber an deinen Traum/ dein Ziel erinnern. z.B.: einen Ring oder ein rotes Armband  
  • gebrauche oft Ausreden, wenn dich andere auf dein Gewicht oder Essverhalten ansprechen 
  • beobachte andere beim Essen. Ist das nicht ein tolles Gefühl zu sehen, dass sie essen und du das nicht brauchst?
  • lege einen Stapel aus Magazinen neben dein Bett, der so wie viel wiegt, wie du abnehmen willst. Nach und nach nimmst du die Magazine runter, bis du an deinem Ziel angekommen und der Stapel leer ist.
  • sammle Fotos von dir, auf denen du dir gefallen hast und welche, auf denen du dich absolut nicht leiden konntest. Schaue sie dir immer wieder an.
  • sei streng mit dir und bestrafe dich für Fehltritte. Tu dir aber nicht weh sondern tu etwas das dich weiterbringt! Statt ritzen, kratzen oder kotzen lieber joggen und rad fahren.
  • finde heraus was dich triggert! Gestalte ein „Ana-Journal“, voll mit Bildern, Tipps und deiner täglichen Kalorienaufnahme. du kannst das natürlich genauso gut im Ana-World Forum machen. Ist auch viel sicherer um „unentdeckt“ zu bleiben

 

§ 6 Sozialverhalten
  • andere werden bevorzugt. Es ist Pflicht, anderen zu helfen und für sie da zu sein.
  • Isolation bringt nichts. Es entsteht Langeweile, die zu erhöhter Nahrungsaufnahme führt. Unternimm Dinge mit Freunden um dem vorzubeugen.
  • auf Partys gibt es eine Hauptregel: kein Alkohol, auch keine anderen Drogen, da diese die Wahrnehmung verändern, was zu Kontrollverlust führt!
§ 7 Gesundheit
  • mindestens 6 Stunden Schlaf pro Nacht. Zu wenig Schlaf steigert den Hunger um 15%!
  • nimm Vitamine. Calcium und Eisen sind besonders wichtig und 5 Kalorien mehr um gesund auszusehen sollten drin sein
  • werde Vegetarierin oder Veganerin. Dann kannst du evtl. dein eigenes Mittagessen kochen, natürlich fettarm.
  • nimm keine Abführmittel oder Entwässerungstabletten. Sie sind absolut sinnlos! Alles was du damit verlierst ist Wasser! Wenn das Essen rauskommt ist es bereits durch deinen Verdauungstrakt gewandert, und dort wurden die Kalorien aufgenommen. 
  • wenn du Raucher bist, hör jetzt nicht damit auf. Denn wie wir alle wissen hilft das Rauchen dir weniger zu essen. Und die meisten Leute nehmen zu, wenn sie das Rauchen aufgeben.
  • Haltung bewahren. Bei aufrechter Haltung (über den ganzen Tag) verbrennst du 10% mehr Kalorien. Dazu gehört auch, mehr zu Fuß zu gehen und dementsprechend mal eine Bushaltestelle früher auszusteigen.
§ 8 Stoffwechsel
  • wechsle deine Kalorienaufnahme ab. Wenn du täglich dieselbe Menge isst, verlangsamt sich dein Stoffwechsel!
  • sollte dies doch passiert sein, muss die Kalorienaufnahme etwas erhöht und mehr Sport gemacht werden um den Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen.
  • trink koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Coke light, Coke zero). Sie beschleunigen den Stoffwechsel und zügeln den Appetit.
  • versuch auch scharf gewürztes Essen zu dir zu nehmen, es hat denselben Effekt.
  • Algentabletten regen den Stoffwechsel an.
§ 9 Geheimhaltung
  • es wird nicht über Essen oder Unzufriedenheit mit dem eigenem Körper gesprochen.
§ 10 Getränke
  • es werden täglich mindestens 2,5 Liter getrunken. Am besten Wasser und Tee.
  • Wasser wird bevorzugt eiskalt getrunken, das verbraucht Kalorien.
    Um das Pensum auch zu schaffen wird zu jeder Stunde mindestens ein Glas getrunken.
§ 11 Wiegen
  • wiege dich mindestens 1mal pro Tag.
  • gewogen wird sich immer um die gleiche Zeit, um das Gewicht miteinander vergleichen zu können. Am besten ist morgens auf nüchternen Magen.

28.5.07 15:58, kommentieren

Die 10 Gebote



1. Wenn ich nicht dünn bin, bin ich nicht attraktiv.

2. Dünn sein ist wichtiger als gesund sein

3. Ich muss alles tun um dünner auszusehen!

4. Ich darf nicht essen ohne mich schuldig zu fühlen!

5. Ich darf nichts essen ohne danach Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

6. Ich muss Kalorien zählen und meine Nahrungszufuhr dementsprechend gestalten

7. Die Anzeige der Waage ist am Wichtigsten!

8. Gewichtsverlust ist gut, Zunahme ist schlecht.

9. Du bist niemals zu dünn!

10. Dünn sein und Nahrungsverweigerung sind Zeichen wahrer Willenstärke und Erfolgs!



28.5.07 15:54, kommentieren

Oh, du sehnst dich gerade nach Essen, ja?
Was glaubst du, was du tust?
Wage es nicht, auch nur in die Nähe von Essen zu gehen!
Fass es nicht an; denke nicht mal daran.
Was willst du tun, eine fette Kuh werden?
Ich bin dein bester Freund und wenn du isst, versagst du und lässt mich im Stich
Wenn du richtig isst, zeigt das, wie wenig Selbstkontrolle du hast.
Dieser Schmerz gerade in deinem Magen, das bin ich und es ist dein Fett, das weg schmilzt.
Wenn du dich leer fühlst, bedeutet es, dass du deiner Sinne leer bist
Du kannst die Hand über deinen Magen fahren und spürst deine Rippen.
Du willst in die Einkaufspassage gehen und das knappe Outfit sehen und du würdest verdammt gut darin aussehen.
Du bist mir gegenüber eine Verpflichtung eingegangen.
Ich bin dein Leben und deine Besessenheit.
Gib nicht auf, was wir haben.
Ich werde dir alles geben, was du willst aber du musst mir das geben, was ich will
Und ich erwarte von dir, vom Essen wegzubleiben.
Geh und trink et was Wasser.
Geh etwas Tee oder Kaffee trinken.
Oder noch besser - geh ins Fitnessstudio - Dickerchen!
Zeig mir nicht, wie wenig Selbstkontrolle du hast.
Fordere mich nicht heraus.
Du weißt, wenn du jetzt isst, wirst du sowieso wieder auf deinen Knien enden und alles herauskotzen bis du nur noch Blut und Wasser siehst und dein Magen schmerzt.
Du wirst das Essen bedauern sobald diese Kalorien und das Fett deinen Rachen hinunter und rein in deinen Körper gerutscht sind um eine zusätzliche Rolle an deinem Bauch zu formen.
Du wirst Zellulite bekommen.
Du wirst wie die typische fette Fußball-Mutter aussehen.
Ich kann dir so viel geben - Ich kann dir einen tollen Körper geben.
Zeig mir deine Kontrolle und ich zeige dir einen flachen Bauch
Zeig mir, dass du mich liebst und ein Geheimnis für mich bewahren kannst und bleib weg vom Essen und ich werde dir diese kleinen, wohlgeformten Schenkel geben.
Zeig mir, dass du rennen kannst bis du umfällst und ich werde dir einen niedlichen Hintern geben.
Du liebst mich.
Wenn du jetzt isst und alles wegwirfst, wofür du gearbeitet hast, werde ich dich hassen.
Und du wirst dich selbst hassen,
Du hast einen Essensplan; Du hast Ziele und Wünsche.
Wird das alles jetzt nicht weg.
Gib nicht das auf, was du wirklich willst für etwas, dass du im Moment gerade willst.
Iss nicht, Dickerchen
Du bist noch kein Supermodel wie Kate Moss.
Versag mir nicht. Iss nicht.
Du bist auf einer Pro-Ana-Seite. Ich nehme an, das bedeutet, dass du fett oder so was bist. Naja, weißt du was? *DING! DING! DING!*
Du hast recht! Du bist abscheulich Absolut widerlich.
Fühle deinen Magen. Fühle die schwabbeligen Rollen, diese wackelnde Masse...
Schau dir all die traumhaften Models und Schauspieler im Fernsehen an. Siehst du irgendwelche Rollen? Verdammt nein! Diese Mädchen sind dünn, Schnecke!


Sie wissen nicht wie es ist, sich auf eine Waage zu stellen und das verdammte Ding zu zerbrechen.
Sie müssen nicht Größe XXL tragen! Sie sind dünn!
Ja, und du bist es nicht. Du bist jämmerlich. Absolut scheußlich! Du bist eine fette, dreckige Kuh! Leg das Essen hin! Wage es nicht mal daran zu denken, es in deinen Mund zu stecken!
Du wirst sofort fühlen, wie es in deine Schenkel rutscht, in deine Hüften. Du quillst schon aus deinen Hosen.
Du brauchst kein Essen mehr, es macht dich nur fetter.
Du bist schon ein Wal, ein Nilpferd, ein Fettarsch.
Du bist abstoßend, kein Angehöriger des gegensätzlichen
Geschlechts würde auch nur daran denken, dich zu mögen weil du nicht mal durch seine Tür passen würdest. Du würdest den Boden zerbrechen und das Bett zu Kleinholz verarbeiten.


Du bist so abscheulich! Hast du jemals Leute gesehen, die dich anschauen? Mit Ekel? Es ist wahr. Sie wünschen sich, dass sie niemals so schlimm aussehen wie du. Sie schauen dich an von Schal bis zu deinen Füßen und denken Schau dir diese Person an! Was für ein schrecklicher Mangel an Selbstbeherrschung!
Und es ist war. Und du nennst dich ana! Du bist keine echte ana!
Du bist FETT! FETT! FETT! FETT! Was für ein schreckliches Wort, ein hässliches Wort. Zu schlimm, dass es die Wahrheit ist. Zu Schlimm, dass du fett bist. Ein Luftschiff. Ein Monstrum.
Du willst diese niedlichen neuen Klamotten tragen?
Haha, nicht mit DIESEM Bauch! Oder DIESEN Beinen!
Sieh, sie sehen gut aus an Models, aber Schätzchen, du bist FETT. Fette Menschen tragen Zeltkleider und hässliche Schuhe. Fette Menschen können keine niedlichen Klamotten tragen weil sie in ihnen nicht gut aussehen können. Fette Menschen haben keine Kontrolle und essen alles, was sie sehen.
Willst du so leben?
Den Rest deines Lebens rumtrampeln, zu mächtig für Flugzeugsitze, zu mächtig für Autos, zu mächtig um jemals einen Partner zu bekommen und glücklich mit ihm zu leben.
Kein Märchen für dich, Schnuckelchen.
Du bist ein Eimer voll Fett, eine absolute Schande für den Namen ana.
Du wirst niemals mager sein.
NIEMALS. So lange du nicht DAS ESSEN WEGLEGST, deinen faulen Arsch hochbekommst und dich bewegst!
Geh laufen! Mach Hampelmann! Mach Sit-Ups! Und schnell schnell schnell!
Kein Essen für jemanden wie dich.
Du bist widerlich und fett, merk dir das!

28.5.07 15:51, kommentieren

Weißt du noch, als wir uns kennen gelernt haben?
Oh ich weiß noch wie du mich gehasst hast.
Du wolltest nichts von mir wissen.
Und was ist jetzt? Wir sind die besten Freundinnen.
Und ich hoffe du willst das nicht aufgeben, denn ich will doch wirklich nur das Beste für dich.
Ich hatte Mitleid mit dir. Solches Mitleid mit dir und deinem großen Körper und deinem viel zu kleinem Selbstbewusstsein.
Andere haben dich gemieden. Sie haben dich heimlich und manchmal auch extra so dass du es hörst die dicke genannt.
Das hat dich innerlich zerfressen. Das weiß ich. Aber was hast du getan? NICHTS. Du hast nichts getan. Bis ich gekommen bin.
Ich bin zu dir gekommen und hab dich aus dem verdammten Kreisverkehr der aus Schokolade, Keksen, Chips, McDonalds
bestand, in die richtige Richtung geführt.
Nicht in den Kreis des Fressens.
Nicht in die Sackgassen die du sonst nie ausgelassen hast.
Ich habe dir einen anderen Weg gezeigt.
Einen Weg der besser für dich ist.
Der Weg um Freunde zu finden, und um dich selbst zu mögen.
Der Weg um dich nicht mehr verstecken zu müssen und stolz auf dich zu sein.
Der Weg für schön befunden, akzeptiert und geliebt zu werden.
Der Weg zur Perfektion.
Der Weg zu mir.
Der Weg zu ANA...
Natürlich wolltest du das am Anfang nicht.
Du fandest es anscheinend toll, dass sich keiner die Mühe machte sich deinem Namen zu merken, weil sowieso jeder gleich wusste, wer mit der Fetten gemeint ist.
Und aus lauter Freude darüber hast du dir dann gleich eine Tüte Chips reingezogen.
Und ich hab dir sooft gesagt du sollst aufhören.
Die paar, die dich akzeptierten, sie sagten nie, dass sie dich dick finden, nein nicht mal mollig ... ja sie sagten es nicht, aber glaub mir
SIE DACHTEN ES!!!
Es sah jeder nur du wolltest nicht hinsehen.
Und das konnte ich nicht mehr länger mit ansehen.
So kam ich.
Das schlechte Gewissen nach jedem Chip, nach jedem Rippchen Schokolade.
Und dann wurden wir Freunde.
Ich liebe es alles für dich zu sein. Auch wenn ich manchmal noch echt streng zu dir sein muss.
Aber du gefällst mir immer besser. Hast immerhin schon ein kleines bisschen von diesem riesigen fetten Bauch abgespeckt.
Aber er ist immer noch zu groß.
Genauso wie die fetten Waden und Oberschenkel und das speckige in deinem Gesicht.
Nein hab keine Angst. Wir schaffen das. ICH bin bei dir.
ICH bin für immer bei dir.
Manchmal hab ich es gar nicht so leicht mit dir.
Du fängst an zu zicken und fällst in deine alten Muster.
Die elendige Fresserei.
Ich rede die ganze Zeit auf dich ein. Und in deinem Kopf weißt du auch schon was ich danach verlangen werde...
Und sobald du über der Kloschüssel hängst bereust du deine Entscheidung zu fressen zutiefst.
SCHAU DICH DOCH AN!
Stell dich doch mal nackt vor den Spiegel.
Wie sieht das aus?
Willst du so ein Schwamm bleiben?
Willst du das?
Willst du das den anderen antun?
Dass sie so ein fettes Nilpferd in ihrer Gegenwart erleiden müssen.

 

28.5.07 15:50, kommentieren